Hard- und Software

Computer, Geräte, Programme

Hard- und Software

Übersicht / Zusammenfassung

Neben den Begriffsbestimmungen bzw. Erklärungen für Hardware und Software sind einige typische Arbeiten aufgeführt, die wir für unsere Kunden durchführen.

Wir, die Mannschaft der PC-Hilfe Nord kümmern uns um alles rund um den Computer. Das umfasst die komplette Hard- als auch die Soft­ware (Geräte und Programme), natürlich auch das Internet. Und Grenzbereiche wie beispielsweise Telefon, Verkabelung des Netz­werks, uvm. können durchaus in unseren Dienstleistungs­be­reich fallen. Fragen Sie einfach an, wir sagen Ihnen im Vorwege, ob wir die richtigen Part­ner für Sie sind oder ob vielleicht ein Kollege einer anderen Branche der bessere Helfer wäre.

Hardware

Vorab sei angemerkt: Wir setzen uns hauptsächlich mit dem PC-Bereich auseinander, was auch der Verbreitung entspricht. Das bedeutet nicht, dass wir uns am „Mac“ nicht versuchen, aber in den Fällen bedarf es stets einer Rücksprache mit einem kundigen Kollegen. Wenn Sie uns also Ihren Apple (Mac) anvertrauen wollen, dann geben wir Ihren Rechner gerne in kom­pe­tente Hände, falls es erforderlich ist. In jedem Fall sind und bleiben wir Ihr verantwortlicher Vertragspartner. Nur die Wege sind etwas länger …  🙂 

Hardware, was ist das?

Der Begriff „Hardware“ taucht ja immer wieder in der Computerwelt auf. Viele wissen, was damit gemeint ist, manche haben eine fehler­hafte Vorstellung und der eine oder die andere kann sich nichts rechtes darunter vorstellen. — Als ich in die EDV eingestiegen bin, gab es eine schöne und gewiss auch treffende Erklärung: „Wenn es hinfällt und dann scheppert es, dann ist es Hardware.“ Na ja, damals gab es noch keine CDs, die ja auch klirren, wenn sie auf den Boden fallen, aber im Prinzip stimmt die Erklärung immer noch.

Also: Der Computer und sämtliches Zubehör sind Hardware, zur Software gehören die Programme, das Betriebssystem (wie beispielsweise MS Windows®) oder die Datenträger, auf denen sich Daten oder Programme, Spiele, Musik, Filme, … befinden; heute meist CDs, DVDs oder BluRays .

▲ nach oben …

Fehlersuche

Wenn Sie ein Problem mit dem Rechner haben, kann es an der Hard- oder der Software liegen. Oft trügt der Schein, vielfach können Sie das nicht selbst erkennen. Dafür sind wir aber da!  😆 

Merke: Auch wenn sich scheinbar gar nicht mehr rührt, muss es nicht an der Hardware liegen, es kann aber sehr wohl sein. Wir werden die Ursache finden!

▲ nach oben …

Hardwarefehler

Angenommen, irgendein Teil der Hardware ist defekt. Kann „man“ alles reparieren?

Im Prinzip ja. Wir werden den Fehler finden und dann mit Ihnen gemein­sam erörtern, welcher Weg weiter beschritten werden kann und sollte. Siehe auch weiter unten beim Punkt Reparatur.

▲ nach oben …

Das Risiko minimieren

Sie kennen das vielleicht von Ihrem Auto: Wenn ein Teil ersetzt wor­den ist, dann wird in Kürze der nächste Schaden auftreten, weil durch die jetzt (wieder) verbesserte Leistung alle anderen Teile mehr beansprucht werden. Manchmal ist es auch so, dass nur eine ein­zelne Ursache offensichtlich ist, auch wenn mehrere Fehlerquellen vorhanden sind. Im Computer ist das ähnlich.

Darum gehen wir vielfach diesen Weg: Wir erkennen, welches Teil fehlerhaft ist. An dieser Stelle werden wir vielfach leihweise einen Ersatz stellen, damit Sie in Ruhe die Funktionalität der nun neuen Konfiguration testen können. – Läuft Ihr Rechner nach ange­mes­se­ner Zeit immer noch fehlerfrei, dann bauen wir Ihnen das endgültige Ersatzteil ein. Damit ist das Risiko, ein Fass ohne Boden aufgemacht zu haben, sehr stark minimiert.

▲ nach oben …

Welche Hardware reparieren wir?

Im Prinzip alles. Aber nur im Prinzip. Denn oft sieht es so aus, dass es sich einfach nicht lohnt. Tintenstrahldrucker beispielsweise sind heute so preiswert, dass es wirklich billiger ist, solch ein defektes Teil zu verschrotten als eine Reparatur vorzunehmen. Ausnahmen wie zu glatte Einzugswalzen bestätigen die Regel. Oder aber wir erkennen, dass der Stand der Technik heute viel weiter fortgeschritten ist und in absehbarer Zeit aus Gründen der Datensicherheit in jedem Fall eine Modernisierung fällig ist. Wenn Sie aber dennoch eine Repa­ratur möch­ten, gerne …

▲ nach oben …

Neue Teile sind fällig

Angenommen, ein neues Teil wird benötigt. Wo bekommen Sie das dann her? Sie haben vielleicht schon gelesen, dass wir „nur“ unsere Dienstleistung anbieten und keine Hardware verkaufen. Das ist auch richtig, so. In solch einem Fall würden wir Ihnen anbieten, dass Sie nach präziser Beschreibung (durch uns) das Ersatzteil bei einem belie­bigen Händler kaufen oder im Internet bestellen. Oder aber wir gehen für Sie einkaufen. Das würde bedeuten, wir kaufen in Ihrem Namen und für Sie die entsprechende Hardware bei einem Händler unserer Wahl. Ein Kaufvertrag allerdings kommt dann zwischen Ihnen und dem Händler zustande, wir sind nur Dienstleister, die Boten quasi. Dadurch müssen wir im Falle eines Falles nicht die Garan­tie abwickeln, was unnötige Kosten verursacht.

▲ nach oben …

Es lohnt sich nicht …

Ab und zu kommen unsere Kunden und wir zum Ergebnis, dass eine Reparatur nicht mehr lohnt. Vielleicht sind auch keine passenden Teile mehr zu bekommen. Dann stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Hier gilt das eben gesagte: Wir erstellen Ihnen einen Einkaufszettel oder kaufen für Sie im Fachhandel ein. Wenn Sie be­reits ein Angebot vorliegen haben, dann beurteilen wir gerne diese Offerte und weisen Sie auf Vor- und Nachteile hin.

▲ nach oben …

Hinweis

Ersatzteile, Geräte, Hardware jeglicher Art, die wir Ihnen zeitlich zur Verfügung stellen, sind nie ein Teil eines eventuell vereinbarten Festpreises. Also, wenn wir Ihnen beispielsweise eine Grafikkarte für zwei Wochen zur Verfügung stellen, bis die endgültige Lösung gefun­den ist, dann berechnen wir das immer zusätzlich zum vereinbarten Festpreis. Natürlich teilen wir Ihnen vor dem Einbau die zusätzlich anfallenden Kosten mit.

▲ nach oben …

Software

Prinzipiell gilt auch hier das, was oben zum Thema Apple-Computer gesagt worden ist. Wenn es sich aber um Programme handelt, die auch im PC-Bereich Standard sind, dann ist es durchaus möglich, dass wir Ihnen (mit allem Vorbehalt) rasch und gezielt helfen kön­nen. Excel, Word, PowerPoint und verschiedene Browser (Funk­ti­o­na­lität des Internet-Explorers)  sind eigentlich auf beiden Systemen gleich.

Software, was ist das?

Der Begriff „Software“ ist heutzutage in aller Munde. Es ist ein Ober­begriff für alle Programme, Betriebssysteme, Treiber und sonstige nicht anfassbare Dinge, die mit dem Computer zu tun haben.

Ohne die Software wäre der PC (und auch jeder andere Computer) ein lebloses Etwas, wo rein gar nichts passieren würde. Die Schalt­kreise wüssten ja gar nicht, was sie tun sollten. Erst mit dem Be­triebs­­system (beispielsweise Windows®) kann Ihr Computer etwas mit den Daten anfangen, die wir Menschen über die Tastatur, die Maus, den Bildschirm, ein Mikrofon, eine Kamera oder wie auch immer eingeben.

▲ nach oben …

Fehlersuche

Wenn Sie ein Problem mit dem Rechner haben, kann es an der Hard- oder der Software liegen. Oft trügt der Schein, vielfach können Sie das nicht selbst erkennen. Dafür sind wir aber da!  😆 

Merke: Auch wenn sich scheinbar gar nicht mehr rührt, muss es nicht an der Hardware liegen, es kann aber sehr wohl sein. Wir werden die Ursache finden!

▲ nach oben …

Softwarefehler

Angenommen, irgendetwas funktioniert nicht so, wie gewohnt. Ein Programm lässt sich nicht mehr starten, Fehlermeldungen unge­wohn­ter Art tauchen plötzlich oder vermehrt auf, der neue Drucker (ja, der ist Hardware) will nicht drucken (das ist dann meist soft­ware­bedingt), die Maus ruckelt, und, und, und …

In solchen Fällen können unsere Leute fast immer helfen. Aus­nah­men sind stets dann gegeben, wenn ein neues Betriebs­system auf dem Markt ist, Sie dieses auf dem Rechner haben und irgendein angeschlossenes Gerät oder eine geliebte Software funktioniert nicht. Hier fehlt es recht oft an den Aktualisierungen der Fremd­fir­men für die Hard- oder Software. Da können selbst wir so lange nichts machen, bis die neuen Treiber oder die Aktualisierungen für das Programm zur Verfügung stehen.

▲ nach oben …

Viren, Würmer, Malware, Spam, …

Für all diese widerlichen, sich immer mehr verbreitenden Programme hat ein kluger Kopf vor längerer Zeit einen sehr treffenden Begriff geprägt: „Computer-Aids“. Es ist einfach schwer, ja praktisch unmög­lich, sich komplett gegen diese Schädlinge zu schützen und sich dau­er­haft und nachhaltig dagegen zu wehren.

Auch wir können immer nur eine Momentaufnahme machen und bei einem befallenen Rechner die Schadsoftware entfernen, die sich derzeit auf Ihrem PC befindet und auch durch spezielle Programme beseitigt werden kann. Meist lassen sich Programme und Daten retten, manchmal aber leider nicht.

Die Mitarbeiter unseres Teams werden in jedem Fall das Optimum herausholen. In kritischen Fällen lassen sich auch oft bereits zer­stör­te Daten wieder retten, aber wegen der Kosten müssen die Daten schon sehr wichtig sein!

In jedem Fall zeigen wir Ihnen Wege auf, wie Sie sich und Ihren „Compi“ künftig besser schützen können. Einen totalen Schutz kann es nicht geben, der Einfallsreichtum der „Verrückten“ und jener Gau­ner und Verbrecher, die schnell an Ihr Geld kommen wollen, ist zu groß und die Programme zur Bekämpfung der Malware können ja immer erst auf Neues reagieren, wenn sich die Schadsoftware ver­brei­tet hat, sie also auf Fremdrechnern existiert.

Und auch die Flut unerwünschter Werbe-Mails, sogenannte Spam-Mails können Sie einschränken. Die sind ja nicht nur lästig, teilweise bergen sie auch eine hohe Gefahr in sich! Viele Menschen sind durch solche Aktionen um eine große Summe Geldes gebracht worden, weil durch Phishing und Pharming Kontodaten und PINs sowie TANs ausgespäht wurden und das Konto dann „geplündert“ worden ist. Teilweise gibt es Wege, diese Mails von vorne herein zu unter­drücken, spätestens aber nach dem automatischen Empfang der elektronischen Post mit Ihrem e-Mail Programm (Outlook, Thun­der­bird oder ähnliche Programme) können die gefährlichen Teile sehr oft unschädlich gemacht werden. Wir zeigen Ihnen, wie!

Wir sind es zwar gewohnt, dass wir sehr viele Leistungen des Inter­nets nutzen, ohne einen einzigen Cent dafür zu bezahlen. Aber Fir­men wie beispielsweise Google haben jede Stunde einen riesigen Berg an Kosten. Sie nutzen die Suchmaschine, zahlen aber nichts dafür? Doch Sie bezahlen damit, dass Sie mehr oder weniger mit Werbung „zugepflastert“ werden. Das lässt sich aber durchaus eingrenzen. Und wir halten ein gewisses Maß an Abwehr auch für eine legitime Maßnahme.

Schlimm wird es, wenn Sie sich nicht mehr im Internet bewegen können, ohne dass andauernd ein Fenster mit Werbung oder Ero­tik­angeboten aufploppt. Und wenn Sie eines davon geschlossen haben, dann kommen gleich zwei neue auf den Bildschirm. Auch hier haben wir Möglichkeiten, dem Treiben Einhalt zu gebieten.

Ganz besonders kritisch sind relativ neue „Methoden“ der Spionage, der Oberbegriff ist beispielsweise „Phishing“ oder „Pharming“. Hier werden mit absolut kriminellen Absichten Ihre Kontodaten, PINs und TANs aber auch Identitätsnachweise von Kreditkarten aus­ge­späht, an eine e-Mailadresse gesandt und mit diesen Daten wird dann Ihr Konto regelrecht geplündert. Obwohl die Ban­ken ihre Vor­sichtsmaßnahmen stetig anpassen und verbessern, die Geset­zes­bre­cher suchen und finden immer neue Wege, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Und es gibt auch schon einzelne Urtei­le von hö­heren Gerichten, dass die Banken nicht in jedem Fall für den (ganzen) Schaden aufkommen müssen. – Auch hier stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um das Risiko so gering wie möglich zu halten.

▲ nach oben …

„Wie geht Was“ mit Windows?

  • Haben Sie Probleme mit Ihrem Windows?
  • Kommen Sie mit der Vielfalt der Möglichkeiten nicht klar?
  • Wollen Sie öfter schneller zum Ziel kommen?
  • Brauchen Sie eine allgemeine Hilfe zum Betriebssystem?

Auch in solchen Fällen sind wir die richtigen Ansprechpartner. Die kleinen Tipps und Tricks verraten wir Ihnen gerne. Auch wenn Ihnen die eine oder andere Funktion oder Handhabung nicht klar ist, fra­gen Sie uns! Gleiches gilt, wenn Sie eine neue Version des Betriebs­systems aufspielen wollen. Wir prü­fen, ob es überhaupt möglich ist und stellen Ihnen die Vor- oder Nach­teile der geplanten Lösung dar.

▲ nach oben …

Hilfe zu anderen Programmen

  • Eigentlich funktioniert alles, aber Sie haben das Gefühl, dass Sie man­ches einfacher, besser erledigen könnten?
  • Sie brauchen Hilfe bei der Installation eines Programms?
  • Sie möchten wissen, wie Sie was mit welchem Programm erreichen können?
  • Sie haben ein beliebiges Software-Problem?

Fragen Sie uns. Meist können wir helfen. Für fast jeden Bereich haben wir Mitarbeiter, die dort besondere Fähigkeiten haben, wo Sie diese brauchen.

Wegen der Vielfalt kann es durchaus sein, dass einer unserer Mit­ar­bei­ter nicht innerhalb weniger Stunden bei Ihnen ist, um das Prob­lem zu lösen. Hier gehen wir den Weg, dass Qualität wichtiger ist als Schnelligkeit. Und es ist durchaus denkbar, dass wir uns das Problem erst einmal bei Ihnen genau anhören und dann nach einigen Tagen mit einer Lösung wieder bei Ihnen erscheinen. Denn mitunter brau­chen auch wir Zeit zum Nachdenken und zum ausprobieren. Sie bezahlen dann natürlich keine zweite Anfahrt.

▲ nach oben …

Installation von Software

Wenn irgendein Programm installiert werden muss, dann machen wir es auch. Egal, ob nur ein Hilfsprogramm für Geräte (sogenannte Treiber), die Software für das Internet oder das komplette Betriebs­system. Dabei prüfen wir auch so weit als möglich, ob die vorhan­de­ne Hardware auch zu der gewünschten Software passt, ob die Kom­ponenten kompatibel sind.

▲ nach oben …

Hinweis

Wie schon mehrfach erwähnt: Wenn wir etwas installieren sollen oder müssen, dann erwarten wir in irgendeiner Form den Nachweis, dass der Datenträger, von dem wir installieren, legal ist. Raubkopien (Warez) sind Diebstahl geistigen Eigentums und das wollen und wer­den wir nicht tolerieren. Dazu kommt, dass wir uns auch strafbar machen würden, wenn wir mit illegaler Software arbeiteten.

Fazit: Wenn Sie keine Original-Software zur Hand haben und uns auch nicht nachweisen können, dass Sie rechtmäßiger Inhaber der Rechte an der Nutzung des Programms sind, kommen wir nicht zu­sam­men. Natürlich werden wir nicht bei den entsprechenden Stel­len „petzen“ gehen, aber Sie werden in einem solchen Fall die volle vereinbarte Summe zahlen müssen, so, als wenn wir die Leistung erbracht hätten.

▲ nach oben …

Kompetenz in Sachen EDV